Inhaltsbereich

Aktuelles

27.03.2020

Veterinärwesen

Auswirkungen des Corona-Virus treffen auch Pferdehalter, Reit- und Einstellerbetriebe

Coronavirus

Die Auswirkungen des Corona-Virus (COVID-19) treffen auch Pferdehalter, Reit- und Einstellerbetriebe. Dabei hat die Versorgung der Pferde eine hohe Priorität und muss an allen Standorten, an den Pferde gehalten werden, sichergestellt werden. In jedem Fall ist dafür zu sorgen, dass nur wenige Personen gleichzeitig mit der Versorgung der Pferde befasst sind.

19.02.2020

Veterinärwesen

Aktuelles zur Geflügelpest

Influenza A des Subtyps H5N8 HPAI in Deutschland und Osteuropa

Huhn (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Seit dem erneuten Auftreten der Geflügelpest in Europa Ende Dezember 2019 wird in Polen ein massives Ausbruchsgeschehen beobachtet. Die Länder Ungarn, Slowakei, Rumänien, Tschechische Republik und Ukraine meldeten ebenfalls Ausbrüche der Geflügelpest mit dem Subtyp H5N8 HPAI.

07.02.2020

Veterinärwesen

Landkreis wappnet sich gegen Afrikanische Schweinepest

Infoveranstaltung für Schweinehalter und Tierärzte im Kreishaus

Rund 90 Landwirte und Tierärzte informierten sich im Kreishaus zur aktuellen Seuchenlage rund um die Afrikanische Schweinepest. (Foto: Landkreis Verden)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) und ihre möglichen Folgen für Schweinehalter im Landkreis Verden war das Thema einer Infoveranstaltung, zu der jetzt das Veterinäramt des Landkreises eingeladen hatte. Rund 90 Landwirte und Tierärzte waren der Einladung ins Kreishaus gefolgt. Die für den Menschen ungefährliche Schweineseuche breitet sich seit einigen Jahren in Europa aus. Deutschland ist bislang nicht betroffen.

17.01.2020

Veterinärwesen

Afrikanische Schweinepest: Verendete Wildschweine melden

Landkreise bereiten sich auf einen Ausbruch vor

Fünf Landkreise bereiten sich gemeinsam auf einen möglichen ASP-Ausbruch vor. Im Bild stehend: Dr. Joachim Wiedner, Kreisveterinär des Landkreises Rotenburg. (Foto: Landkreis Stade)

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) wurde kürzlich bei einem Wildschwein in Westpolen, nur noch rund 20 km von der deutschen Grenze entfernt, nachgewiesen. Vor diesem Hintergrund trafen sich jetzt erneut die Kreisveterinäre des gemeinsamen Tierseuchenkrisenzentrums der Landkreise Cuxhaven, Osterholz, Rotenburg, Stade und Verden, um sich auf einen möglichen ASP-Ausbruch vorzubereiten und weitere Maßnahmen für den Krisenfall abzustimmen.

14.11.2019

Veterinärwesen

Afrikanische Schweinepest weiterhin aktuell

Verbreitung insbesondere durch infizierte Lebensmittel vom Schwein

Hausschwein (Foto: Markus Walti / pixelio.de)

Die Gefahr eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Deutschland ist gestiegen, auch wenn hierzulande bislang kein Erkrankungsfall in Wild- und Hausschweinbeständen festgestellt wurde. Am 14.11.2019 wurde im westlichen Polen, rund 80 km entfernt von der deutsch-polnischen Grenze zu Brandenburg, die ASP bei einem verunfallten Wildschwein festgestellt.

22.08.2019

Veterinärwesen

Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut in Embsen

Landkreis richtet Bienenseuchensperrbezirk ein

Honigbiene (Foto: A. Wedel / pixelio.de)

In einem Bienenstand in der Ortschaft Embsen wurde der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut amtlich festgestellt. Zum Schutz vor einer Ausbreitung der durch Bakterien hervorgerufenen Bienenseuche erklärte der Fachdienst Veterinärdienst und Verbraucherschutz des Landkreises Verden das Gebiet um den Standort zum Bienenseuchensperrbezirk. Der Sperrbezirk umfasst Teile der Ortschaft Embsen.

zurück