Inhaltsbereich

Aktuelles

12.11.2020

Kreisfrauenrat

Kreisfrauenrat: Sozialer Druck auf Frauen enorm

Weibliche Genitalverstümmelung war Thema der Sitzung

Nadine Nganchta (vorne rechts) und Kass Kassadi (vorne links) vom Verein baobab – zusammensein in Hannover sprachen im Kreisfrauenrat über weibliche Genitalverstümmlung. Im Hintergrund der Vorstand des Kreisfrauenrates (von links): Eva Hibbeler, Christine

Nadine Nganchta und Kass Kassadi vom Verein baobab – zusammensein in Hannover sprachen in der jüngsten Sitzung des Kreisfrauenrates im Verdener Kreishaus über weibliche Genitalverstümmlung. FGM (Female Genital Mulitilation) sei durch Mythen unterstützt und der soziale Druck auf die Frauen sehr groß.

25.06.2020

Kreisfrauenrat

„Wann, wenn nicht jetzt!“ - Kreisfrauenrat stellt Forderungen

Forderungen für mehr Gleichstellung der Geschlechter angesichts der Corona-Krise

Lag-Sprecherin Anne Fehn (links) übergab Dörte Liebetruth (Mitte) die gemeinsamen Forderungen mit der Bitte, diesen in Landes- und Bundespolitik weiter Gehör zu verschaffen. (Foto: Lenz)

Corona hat das Leben im Landkreis Verden, in Deutschland und der Welt grundlegend verändert. Der Ausnahmezustand hält bereits seit Monaten an. Auch wird deutlich, dass Frauen oft wesentlich stärker von den sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise betroffen sind. „Es ist spätestens jetzt Zeit für grundlegende Verbesserungen bei Gehältern, Arbeitsbedingungen, Infrastruktur wie der Kinderbetreuung, und der Finanzierung von Antigewaltstrukturen“ fordern die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Verden.

10.06.2020

Kreisfrauenrat

Frauen in der Coronakrise – Familien als Seismograf

Aktuelle Studie der Universität Hildesheim im Kreisfrauenrat

Kreisfrauenrat beim Landkreis Verden

Corona und die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben den Alltag erheblich verändert. Unverschuldet sind alle in die gleiche Situation geraten. Die Folgen jedoch treffen nicht alle gleich. „Die Herausforderungen der aktuellen Krisensituation werden zu einem erheblichen Teil von Frauen getragen“, so die Vorsitzende des Kreisfrauenrats, Karin Labinsky-Meyer.

zurück